Cocomico präsentiert
Auftrittstermine Presse-Club Kontakt
Wir über uns Neuigkeiten


SimsalaGrimm

Archiv

Cocomico

Die nächsten COCOMICO-Termine

SimsalaGrimm – Das Märchen-Musical

Tickets online kaufen bei
eventim

  Die Presse:


Lüdenscheider Nachrichten
Zoom
Lüdenscheider Nachrichten
Westfaelische Rundschau
Zoom
Westfaelische Rundschau



„Ein schönes Geschenk für Wilhelm Grimm“

Die Kölner Gruppe Cocomico ließ mit SimsalaGrimm Zuschauer-Herzen höher schlagen.

Viele kleine (und auch große) Zuschauer waren gestern ins Theater und Konzerthaus gekommen, um den Start des Musicals „SimsalaGrimm“ zu erleben. Spannung war geboten, stand doch das Märchenland Simsala selbst auf dem Spiel. (…) Die Kinder waren mit Feuereifer bei der Sache, den Helden zu helfen (…), der Lärmpegel im Theater stieg teilweise ins Ohrenbetäubende, und auch den Erwachsenen war ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. SimsalaGrimm ist seit zehn Jahren eine der beliebtesten deutschen Kinder-Zeichentrickserien. Das nun neu angelaufene Musical glänzte durch schöne Melodien und überzeugende Schauspieler; eine schlichte, aber ansprechend mit der Landschaft aus der Zeichentrickserie versehene Bühne ließ genügend Platz für Fantasie.

Das Musical bot mit seinem Streifzug durch viele Grimm’schen Märchen ein überzeugendes Niveau und eine hohe Attraktivität auch für die erwachsenen Zuschauer. Ein schönes Geschenk des Kölner Musical-Theaters Cocomico zum 225. Geburtsjahr des Märchensammlers Wilhelm Grimm.

(12.10.2011, www.solinger-tageblatt.de)



„Kinder retten das Märchenland“

Fantasievolle, fröhlich-freche Produktion

Den Wirbelwind Yoyo mimte Cornelius Buschbeck. Uta Jacobi verkörperte den schlauen Doc Croc. Im Prinzen/Kater-Kostüm steckte Manuel Jerabeck. Als Rapunzel hatte Nina Bingemer die Nase voll von Prinzen, die an ihren Zöpfen hingen. Als Schneewittchen sehnte sie sich ihren Herzallerliebsten herbei. Regie beim zauberhaften Märchenspaß führte Suzan Erentok.


(19.10.2011, www.derwesten.de)


„Gestiefelter Froschkater“

Cocomico Theater mischt Grimms Märchen zu einem neuen Spiel zusammen.

(...) Ausgesprochen fantasievoll mischte das Ensemble der Cocomico Theaterprojekte auf der Kulturhausbühne aus den ehrwürdigen Märchen der Brüder Jacob und Wilhelm Grimm (...) ein neues Spiel zusammen, das einfach nur Spaß machte - den vielen Kindern im Saal, aber auch den (...) Erwachsenen. (...)


(Lüdenscheider Nachrichten)


„Cocomico Theaterprojekt Köln führt Musical Simsala Grimm auf - fröhlich-freche Produktion“

Kinder retten das Märchenland

(...) Eine fantasievolle, fröhlich-freche Produktion, bei der die Kids kräftig mitmischen konnten, brachten die Kölner ins voll besetzte Kulturhaus mit. (...) Großen Anteil am Gelingen des Stücks hatten die eingängigen, peppigen Songs, die gute Laune verbreiteten.(...) Frisch und munter gesungen, besaßen die Lieder den gleichen ironisch-amüsanten Charme, der die gesamte Inszenierung auszeichnete (...). Märchenhaft war auch die Ausstattung des Stücks. (...)


(Westfälische Rundschau)


„Große Aufregung im Märchenland. Verwirrspiel um bekannte Märchenfiguren begeistert das Publikum“

(...) Die Handlung war verpackt in lustige Tanzszenen bis hin zum pfiffigen Rap zum Mitklatschen, die fröhlichen Lieder des Musicals prägten sich mit ihrem eingängigen Refrain rasch ein. (...) Die Kinder im sehr gut besuchten Bénazetsaal des Kurhauses verfolgten mit großen Augen die Aufregung im Märchenland. (...)


(23.10.2012, Badisches Tageblatt)


„Plötzlich quakt das Rumpelstilzchen wie ein Frosch. Kindermusical SimsalaGrimm überzeugt junges Publikum mit fantasievoller Geschichte und tollem Bühnenbild“

(...) Bühne und Lichteffekte boten dem Nachwuchs eine fesselnde Märchenwelt. (...) Begeistert summten die jungen Zuschauer bei manchem der zwölf Märchenlieder mit. (...)


(24.10.2012, www.schwarzwaelder-bote.de)


„Das Märchenland steht Kopf. 750 kleine und große Besucher ließen sich vom märchenhaften Musical in den Bann ziehen.“

(...) Ein zauberhaftes Märchen-Musical war es, mit dem das Cocomico-Theater aus Köln diesmal Station in der Lindenstadt machte. Eine kurzweilige Handlung, zahlreiche Anspielungen auf eine wahre Fülle bekannter Märchen und wunderbare Gesangseinlagen, die zum Mittanzen und -singen geradezu einluden, machten den Besuch zu einem kurzweiligen und rundum gelungenen Nachmittag.(...)


(13.11.12, Haller Kreisblatt)


„Wenn der Kater plötzlich quakt. 750 Zuschauer helfen beim Märchen-Musical "Simsalagrimm" im Event Center Rapunzel auf die Sprünge.“

(...) Angelehnt an die beliebte gleichnamige TV-Kinderserie hat Cocomico das Märchen-Musical zu Wilhelm Grimms 225. Geburtstag auf die Bühne gebracht. Die frech-fröhliche Show ist nicht nur ein amüsanter Streifzug durch Grimms Märchen, sondern auch ein wahrer Genuss für die Ohren. Die poppigen, eingängigen Lieder wird so mancher wohl auch noch auf dem Heimweg gesungen haben. (...)


(12.11.12, Westfalen-Blatt)


„Fröhlich-freche Märchen-Reise. Mit SimsalaGrimm hat eine Gute-Laune-Produktion im Parktheater gastiert.“

(...)„SimsalaGrimm“ im Parktheater (...) begeisterte Kinder und Erwachsene gleichermaßen.(...) Das Stück war eine fröhlich-freche Reise durch die Märchenwelt der Brüder Grimm, gespickt mit viel Fantasie, die Kindern und Erwachsenen großen Spaß machte. (...) Das äußerst farbenfrohe Märchenmusical wude noch lebendiger, weil die Kinder fortwährend mit einbezogen wurden. Einen großen Anteil an der Gute-Laune-Produktion hatten auch die eingängigen und schwungvollen Songs, die sowohl Kindern wie Erwachsenen ein Lächeln ins Gesicht zauberten.


(13.12.12, JKZ)


„Kinder bringen beim Mitmach-Musical im Lingener Theater Ordnung ins Märchenland“

(...) Die Mitwirkung der Kinder, die sich mit ohrenbetäubender Begeisterung an der Rettung Simsalas beteiligen, ist immer wieder nötig. Ohne ihre Hilfe hätten Yoyo und der gestiefelte Kater den eingesperrten Doc Croc nicht gefunden, und ohne ihn hätte die Aktion keinen Erfolg gehabt. Die Interaktion zwischen den Akteuren und dem Publikum ist Teil des Spielkonzeptes (Regie: Suzan Erentok) und funktioniert reibungslos. (...)
Die Kulisse mit traumhaften Schlössern, einem riesigen aufklappbaren Bilderbuch und beweglichen Sträuchern (Bühnenbild: Simone Bingemer) und die klassisch märchenhaften Kostüme (Anne Doumont) kontrastieren mit dem fröhlichen Durcheinander der Handlung, das inhaltlich die märchentypische moralische Distanz abgelöst hat. Die nur fünf Darsteller, die jeweils mehrere Rollen verkörpern, spielen mit so viel Dynamik und Freude, dass sich das Publikum mühelos „infizieren“ lässt. Nadine Kühn bezaubert als Rapunzel und Schneewittchen, Christiane Reichert mimt die böse Königin, Hexe, Rotkäppchen und Rumpelstilzchen, Stefan Stechmann ist Prinz und gestiefelter Kater, Cornelius Buschbeck und Ute Jacobi führen als Yoyo und Doc Croc durch das Geschehen.
Natürlich trägt die Musik von Andy Muhlack wesentlich zum Gelingen der spritzigen und dynamischen Show bei. Seine teils flotten teils verträumten Lieder gehen ins Ohr und können leicht mitgesungen werden. Am Ende gibt es rauschenden Applaus für das Team, das dem Publikum Unterhaltung pur bot.


(13.12.12, JKZ)


„Märchen-Mitmach-Musical begeisterte gestern in den ausverkauften Peiner Festsälen“

Spektakuläre Lichteffekte, mitmachende Kinder und viel Musik - das Märchen-Mitmach-Musical „Simsala-Grimm“ des Cocomico-Theaters begeisterte gestern junge und auch ältere Zuschauer in den ausverkauften Peiner Festsälen. (...) Das Stück kam sowohl bei den jungen als auch bei den älteren Gästen sehr gut an. Nach jedem Lied wurde laut applaudiert. Besonders beeindruckt waren die Zuschauer von den spektakulären Lichteffekten, die immer wieder für staunende Kinderaugen sorgten. Die aufgrund des Fluches verwirrten Märchenfiguren brachten die Gäste oft zum Lachen. (...)


(14.12.12, PAZ)


„Kinder retten das Märchenland“

(...) Die Märchenwelt bröckelt. Chaos. Aber ein vergnügliches, dafür haben die Regisseurin Suzan Erentok und Komponist Andy Muhlack schon gesorgt. Drum wurde mit Inbrunst gesungen - auf der Bühne und auch davor. Flott, eingängig und mit meist leicht verständlichen Worten kommen die Lieder daher. (...)


(09.01.2013, TT)


„Königin stürzt Märchenland ins Chaos. Musical "Simsala-Grimm" sorgt für fast ausverkaufte Cloppenburger Stadthalle“

Alle gängigen Märchenklischees wurden mit ein wenig Ironie und viel Liebe zu den Geschichten der großen Märchenerzähler Grimm auf die Bühne gebracht. Die Zuschauer waren begeistert. (…) Das Ensemble des Cocomico-Theaters verzauberte die Zuschauer mit einer lustigen und schwungvollen Märcheninszenierung von Suzan Erentok sehr frei nach den Gebrüdern Grimm. (…) Die nur fünf Akteure (…) begeistern die Besucher an diesem Nachmittag mit ihrer Spielfreude und den mal romantischen und mal mitreißenden Gesangseinlagen.


(21.01.2013, www.nwzonline.de)


„Forum Corneliusfeld: Märchen "Simsala Grimm"“

(…) Das Geschrei war ohrenbetäubend und lang anhaltend: Die Kinder setzten sich unisono lautstark für das Gute ein, machten die Helden auf der Bühne auf Gefahren aufmerksam - ein unüberhörbares Zeichen dafür, dass die Inszenierung auf sie gewirkt hatte. Die Dialoge wurden gesprochen, aber die Musical-Elemente gingen besonderes unter die Haut - da konnten selbst die Erwachsenen ins Schwärmen geraten. (…) Zur aufwendigen Inszenierung gehörten tolle Lichteffekte, die die Höhepunkte glanzvoll hervorhoben. (…) Die Märchengewänder waren wunderschön und unterstrichen den Charakter der liebevollen Inszenierung. Die Figuren wirkten, als seien sie soeben aus einem alten Märchenbuch herausgefallen. (…)


(26.02.2013, www.wz-newsline.de)








realisiert von
Sitemap Kontakt Impressum Wir über uns Archiv
hinauf